Aktuell

Die aktuelle Lage erfordert mehr Aufmerksamkeit

Die aktuelle Lage erfordert mehr Aufmerksamkeit

Mit viel Populismus fordern die Parteien SVP, Mitte und Grüne Erstaunliches!

Seit einigen Tagen kursieren in den Medien Forderungen nach Treibstoffpreissenkungen, nach Besteuerung von Kriegsgewinnen oder für die Auflösung des Freihandelsabkommens mit China. In diesem Zusammenhang darf die Frage gestellt werden, welche Auswirkungen solche Forderungen für Nidwalden hätten.

Die Senkung der Treibstoffpreise kann nur durch eine Senkung der MWST oder der Treibstoffsteuer erfolgen. Allerdings zeigen die aktuellen Märkte, dass vor allem Einschränkungen des Welthandels, ausgelöst durch den Russland-Ukrainekrieg, die Ursache des Anstiegs sind. Deshalb würde eine Senkung der MWST bei den Autolenker nicht dazu führen, dass sie mehr Geld in der Tasche hätten. Auch die Besteuerung von Kriegsgewinnen führt nicht zu einer Verbesserung der Situation, sondern zu einer Verschlechterung. Die Steuern würden lediglich auf die Produkte aufgeschlagen. Somit würden insbesondere die Treibstoffpreise erneut ansteigen. Und was würde geschehen, wenn das Freihandelsabkommen mit China aufgekündigt wird? Es käme zu einem deutlichen Preisanstieg von zahlreichen Produkten des täglichen Bedarfs. Diese vermeintlich gut gemeinten Massnahmen verteuern das Leben auch in Nidwalden. Innovativere und nachhaltigere Lösungsvorschläge sind gefragt, so z.B. die Sicherung unserer Stromwirtschaft oder die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion in unserem Land. Wir haben jetzt die Möglichkeit unser Landwirtschaftsgesetz anzupassen. Die Vernehmlassung läuft noch bis zum 30. September.

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

24.04.2024
Votum zur Motion der Finanzkommission betreffend Änderung des Finanzhaushaltsgesetzes und des Personalgesetzes betreffend Vierjahres-Globalbudget für das Personal

An der Landratssitzung vom 24.04.2024 durfte ich als Kommissionssprecher der Fachkommission Finanzen, Steuern, Gesundheit und Soziales (FGS) sowie als Fraktionssprecher die Meinungen zum angedachten Vierjahrs-Globalbudget vertreten.

Mehr erfahren
28.03.2024
Leserbrief zum Projekt “Schularealentwicklung” in Ennetbürgen

An der Informationsveranstaltung zur Schularealentwicklung von Ennetbürgen wurde der ambitionierte "Masterplan" präsentiert. Dieser Plan sieht vor, das Schulareal in den kommenden Jahren schrittweise zu erneuern, um die mehr als 40 Jahre alten Gebäude durch moderne und flexibel nutzbare Strukturen zu ersetzen. Zusätzlich soll eine Dreifachturnhalle errichtet werden, um Engpässe im bisherigen Sportangebot zu beheben – ein wegweisendes Vorhaben für kommende Generationen. Diese Modernisierung ist zweifellos ein wichtiger Schritt für Ennetbürgen und wird breit abgestützt als notwendig erachtet.

Mehr erfahren
27.03.2024
Vorstoss von Landrat Dominik Steiner und Landrätin Christina Amstutz betreffend einer Open-Government-Data-Strategie (Strategie über öffentlich zugängliche Verwaltungsdaten) im Kanton Nidwalden

Landrat Dominik Steiner (FDP) und Landrätin Christina Amstutz (GLP) haben eine kleine Anfrage betreffend der Implementierung einer Open-Government-Data-Strategie (OGD-Strategie) im Kanton eingereicht. Damit wollen die beiden Unterzeichnenden den Kanton Nidwalden in der Digitalisierung einen Schritt vorwärtsbringen. Aktuell erarbeitet die Regierung einen Fahrplan zur Digitalisierung der Nidwaldner Verwaltung (sog. Roadmap Digitalisierung). Der parlamentarische Vorstoss von Steiner und Amstutz soll dazu beitragen, dass die Regierung die Thematik um öffentlich zugängliche Verwaltungsdaten (Open Government Data) in ihren Digitalisierungsfahrplan aufnimmt. Zudem sollen konkrete Schritte zur Förderung und Nutzung öffentlich zugänglicher Verwaltungsdaten definiert werden.

Mehr erfahren